Eine ausgeklügelte Mischtechnik bietet Robert Süess aus der Schweiz. Der Mann weiß was er will. Er geht Schritt für Schritt voran. Keine Anzeichen von Unsicherheit. Kein zögern und kein suchen. Robert Süess weiß was er macht und wohin er mit seinen Werken will.

Der Beginn erfolgt meist spielerisch. Das nimmt die Scheu vor der weißen Leinwand. Diese Lockerheit nimmt er wie selbstverständlich mit in die nächsten Arbeitsschritte.

Auch Robert Süess experimentiert gerne mit unterschiedlichen Baumaterialien. Selbstangemischte Spachtelmassen dienen ihm einerseits zur Schaffung belebter Flächen, andererseits integriert er damit auch sehr kräftige Collagematerialien. Alte Kaffeesäcke, gefundene Textilien oder zum Beispiel Dachpappenfetzen arbeitet er sicher in seine Werke ein. Die Acrylfarben benutzt er, um die Farbigkeit zu intensivieren. So entstehen wunderbare Kontraste zu den sehr flüssig aufgetragenen Materialschüttungen.

Überhaupt versteht es Robert schnell und gezielt zu seiner Bildkomposition zu kommen, die er in den letzten Arbeitsschritten durch zeichnerische Gesten verfeinert und veredelt. Dabei ist es egal ob er zum Pinsel, zum Ölstick oder zur Ziehfeder greift. Es gelingt ihm die Flächen zu verbinden, Schwerpunkte zu setzen oder auch kleine Details herauszuarbeiten. Punkt, Komma, Strich – fertig ist der Süess.